Direkt zum Hauptbereich

Fragmente einer anderen Realität I

Tja, und dies ist mein Versuch, den ersten Teil meiner Serie neu zu schreiben, nachdem ich die ersten zwei Teile aus einer Laune heraus gelöscht habe. Ich bereue dies aber in der letzten Zeit, deshalb die Neufassung.

Ich betrete die Bahn und da sitzen sie nebeneinander: Zwei Mädchen, beide sehr hübsch anzusehen. Ich begrüße eines mit ,,Hallöchen Prinzessin", worauf die andere mich verwirrt anschaut und fragt: ,,Meinst du mich?". Ich entgegne:

,,Nein, ich meine die Prinzessin, nicht dich. Du bist einfach nur ein Mädchen, dass ich vor längerer Zeit einmal gekannt habe, doch jetzt sind wir uns wieder völlig fremd. Wer weiß, vielleicht bist du nach dem Abi zum Arbeitsamt gegangen und die legten dir nahe, entweder Jura zu studieren und Richterin zu werden, oder eine Auftragsmörderin, denn diese zwei Berufe seien gerade sehr gefragt. Doch du dachtest dir: Warum nicht beides? Und jetzt kommst du mit jedem Attentat durch, denn mit dem Gesetz verbricht es sich bekanntlich besser. Was, wenn die Prinzessin hier dein nächstes Ziel ist? Wahrscheinlich hättest du ihr dann bereits unbemerkt einen kleinen Giftpfeil in ihren Hals geschossen, sodass sie zusammenbrechen wird, gerade wenn sie gleich die Bahn verlässt."

Die Prinzessin schaut mich verstört an. Warum sich darüber aufregen? Wenn es bereits passiert ist, spielt es keine Rolle, denn man kann es nicht mehr ändern.